shutterstock_713049097

Private Krankenversicherung für die beste Versorgung im Fall der Fälle

In Österreich gibt es derzeit 6 Versicherungsgesellschaften am Markt. Obwohl die Anzahl an Anbietern überschaubar ist, sind die Tarife und Bedingungen bei Spital-Sonderklasse und Privatarzt alles andere als übersichtlich.

Es gibt eine Vielzahl an stationären und ambulanten Tarifen und Tarifkombinationen. Um diese verlgeichen zu können, muss man viele Fachbegriffe und Fallstricke bei der Deckung kennen. Ansonsten kann es passieren, dass Sie zwar laufend eingezahlt haben, im Bedarfsfall jedoch ohne Deckung da stehen.

Mit meiner Beratung sorge ich dafür, dass Sie im Krankheitsfall die finanzielle Unterstützung erhalten, die Ihnen zusteht.

Worauf es bei stationären und ambulanten Tarifen ankommt:

STATIONÄR

bedeutet die Aufnahme in einem Spital – mindestens über Nacht.

Mehr dazu
  • Tarife mit bzw. ohne Selbstbehalt pro Kalenderjahr
  • Prämienhöhe abhängig davon, ob niedriger, höherer oder gar kein Selbstbehalt gewählt wird
  • Prämienhöhe auch abhängig von der jeweiligen gesetzlichen Pflichtversicherung (GKK, SVA oder BVA)
AMBULANT

ist der Besuch einer Ordination bei einem praktischen oder einem Facharzt gemeint.

Mehr dazu
  • Auswahl der Versicherungssumme, je nachdem welche Summe Sie pro Jahr für die Behandlung in Privatordinationen benötigen
  • Unterschiedliche Tarife je nachdem ob Sie eher eine klassische Behandlung durch einen Facharzt oder eher alternative Heilbehandlungen bevorzugen
  • Ob auch Medikamente und Heilbehelfe, Massagen, Psychotherapie, Zähne, etc. enthalten sein sollen

Worauf es bei der Auswahl der passenden Krankenversicherung ankommt:

Haben Sie alle Wünsche geklärt und die Tarife verglichen? Nun kommt es zur Antragstellung bei der Versicherung. Hier müssen detailgenau alle Vorerkrankungen angeführt werden. Manche Gesellschaften beschränken sich bei der Befragung auf die letzten 5 oder 10 Jahre. Andere möchten den gesamten Krankheitsverlauf seit Geburt wissen.

Macht man bei der Antragstellung einen Fehler, kann es passieren, dass Sie im Bedarfsfall keinen Cent von der Versicherung erhalten! Profitieren Sie von meinem Know-how und meiner Erfahrung. Ich kenne alle möglichen Fallstricke der einzelnen Versicherungsgesellschaften.

Auf der Basis Ihres Antrags und unter Beurteilung der angegebenen Vorerkrankungen prüfen die Versicherungen nun das Risiko. Ist man nicht mehr der Jüngste und hat schon Vorerkrankungen, weichen die Angebote der Versicherungen vom berechneten Tarif oft beträchtlich ab.

Mögliche Abweichungen vom Normaltarif aufgrund von Vorerkrankungen:

  • Keine Abweichung: die Prämie bleibt so wie kalkuliert – dies ist der günstigste Fall
  • Auf die Vorerkrankungen gibt es 1 bis 2 Jahre Wartezeit
  • Es gibt auf die Vorerkrankungen Zuschläge auf die Prämie
  • Ausschluss von Bereichen, wo es Vorerkrankungen gibt
  • Kombination aus den oben genannten Möglichkeiten
  • Die Versicherung lehnt die Annahme ab

Was ich für Sie mache:

  • Durch die ständige Abwicklung weiß ich schon erfahrungsgemäß, welche Versicherungen strenger und welche weniger streng prüfen.
  • Auch wenn Ihr Antrag nicht angenommen wird, kenne ich Möglichkeiten, wie Sie im Bedarfsfall eine gute rasche und leistbare Behandlung bekommen.
  • Für manche Berufsgruppen oder Firmenangehörige gibt es günstige Gruppentarife.

Möchten Sie mehr über Krankenversicherungen erfahren? Gerne berate ich Sie über die für Sie besten Möglichkeiten im Rahmen eines persönlichen Gespräches.